oder: die Erste, sicher aber die Wichtigste!

Schon immer waren die Gründe für eine ordentliche Datensicherung gut und ausreichend. Ob es der simple Defekt einer Festplatte, das gewollte oder versehentliche Löschen einer Datei oder z. B. ein Brand war. Beeindruckend und leider auch traurig hat zuletzt die Flutkatastrophe vor Augen geführt wie unvorhersehbar (und schnell) ein solcher Schaden entstehen kann. Mit etwas Glück und einem professionellen IT-Partner ist die Hardware möglichweise schnell zu ersetzen, bei vorausschauenden Unternehmen zahlt das vielleicht sogar die Versicherung. Viel wichtiger aber ist die Wiederherstellung Ihrer Daten, dem vornehmlichen Produkt Ihrer IT-gestützten Arbeit und somit wichtiger Bestandteil Ihres Kapitals. Ein toller Server ohne Kundendaten, ohne Auftrags-, Liefer- und Rechnungsinformationen, ohne Buchhaltung, Handbücher und Beschreibungen ist weitestgehend nutzenbefreit!

Seit einiger Zeit, durch die wachsende Vernetzung von Systemen, durch das Internet und zunehmende Digitalisierung, sind darüber hinaus neue Szenarien entstanden, die das Thema noch stärker befeuern. Verschlüsselungstrojaner, Funktionalität blockierende Viren oder gar infiltrierte Systeme sorgen für neue und zum Teil auch komplexere Bedrohung Ihrer Daten. Man kann gegen viele unterschiedliche Gefahren, viele unterschiedliche Maßnahmen zur Vorsorge treffen, eine hilft (vor allem wenn es hart auf hart kommt) immer: die Datensicherung!

Deshalb ist es gut, nicht nur prinzipiell irgendeine zu haben, es ergibt Sinn sich ein wenig damit zu beschäftigen und eine gute und ordentliche Datensicherung zu haben auf die man sich verlassen kann. „Niemand braucht Backup, alle brauchen Restore“ ist ein in der IT gebräuchliches Sprichwort, wenn es darum geht klarzustellen, dass eine sinnvolle, effektive und schnelle Wiederherstellung Ihrer Daten wichtiger ist, als das irgendwie Sichern von irgendwelchen Daten. Deshalb sollten Sie sich bei Gelegenheit z. B. folgende Fragen stellen:

Ist meine Datensicherung regelmäßig und automatisiert?

(Wann wurde die Datensicherung das letzte Mal verifiziert?)

Wer überprüft das Datensicherungsergebnis?

(Lesen Sie Protokolle, bekommen Sie eine Benachrichtigung?)

Werden die Daten an einem zusätzlichen, entfernten Standort untergebracht?

(Schadensfall Hochwasser, Brand, etc., ist die Datensicherung dann auch vernichtet?)

Wem gebe ich meine vollständigen Daten in die Hand?

(Compliance oder nehme ich selbst eine Kopie mit, in der Handtasche?)

Was passiert denn im Schadensfall?

(Notfallplan? Ablauf und wen rufe ich an?)

Noch besser wäre es, wenn wir das gemeinsam besprechen. Es gibt gute und bessere Systeme, manchmal müssen Sie überprüft oder erweitert werden. Neuere Werkzeuge wie z. B. Cloudbackup sind erwachsen und bezahlbar geworden und können ein bestehendes System optimal ergänzen oder ersetzen. Hier kann mit wenig Kapitaleinsatz Großes bewirkt werden.

Wir planen in Kürze mit einer Art Kampagne dieses Thema weiter aufzuarbeiten und werden Ihnen (wenn Sie es wünschen), systematisch und mithilfe von Checklisten, die Qualität Ihrer Datensicherung bewerten und Verbesserungsmöglichkeiten aufzeigen. Kostenfrei und im Ergebnis als eine Art Maßnahmenplan zur Umsetzung in dem Umfang wie Sie es möchten. Mehr dazu bald an dieser Stelle oder sprechen Sie uns einfach an, zum Beispiel mit einem Klick:

Ich möchte mehr Wissen!